Fantastische Herbsttrends

Modetrends für den Herbst 2018

Wenn die Tage kürzer werden, die Bäume nach und nach ihr Blätterkleid verlieren und die Zugvögel ihre Reise gen Süden antreten, dann steht der Herbst vor der Tür. Nach einem langen und heißen Sommer können wir es kaum abwarten, bis die Temperaturen allmählich fallen und die Shops mit den neuen Herbstkollektionen locken. An welchen Trends du in diesem Herbst nicht vorbeikommst, erfährst du hier!

Die Farben des Gewürzschranks

Paprika, Chili, Senf, Curry, Zimt, Marsala und Koriander – was nach dem Inhalt eines gut gefüllten Gewürzschranks klingt, sind die Trendfarben für den kommenden Herbst. An Senfgelb kommt in dieser Saison niemand vorbei und die Shops setzen bei ihren Kollektionen voll und ganz auf den warmen Gelbton. Nicht nur Accessoires erstrahlen in diesem Farbton, sondern auch Mäntel, Kunstlederjacken und Röcke findest du in der Lieblingsfarbe der Saison. Ebenfalls ein großer Trend sind Kleidungsstücke und Accessoires in einem rostigen Zimtbraun, gerne auch in Materialien wie Wildleder oder Wildlederimitat. Das passt übrigens auch hervorragend zu Senfgelb. Wer von Farben einfach nicht genug bekommen kann, der wird sich über ein knalliges Rot in den Shops freuen können. Das feurige Chilirot wird in diesem Herbst bevorzugt mit Dunkelblau oder Camel kombiniert.

Bei Gerry Weber wird feuriges Chillirot mit Marineblau kombiniert.

Bei den Männern dominieren ebenfalls Farben wie Camel und Senfgelb, aber auch klassische Herbsttöne wie Weinrot passen hervorragend in die kommende Jahreszeit und finden sich in rustikalen Holzfällerhemden, Chinos und Sweatshirts wieder.

“Bei den Männern geht es farblich in die Richtung Kupfer, Rost und dunkles Weinrot, diese kann man super zu braunen Chinohosen kombinieren .”
Martin Hiebert Mitarbeiter Tom Tailor
Weinrot, Bordeauxrot oder Red Pear? Egal, um das tiefe Dunkelrot kommt in der Saison niemand herum, wie hier bei Jack & Jones!

Im Herbst lieben wir Glencheck-Karo

Was in der letzten Saison das Gingham-Muster war, ist im kommenden Herbst das Glencheck-Karo. Im Herbst wirst du das kleinkarierte Muster auf Mänteln, Röcken, Mützen, Taschen und Co. finden. Aber was ist Glencheck eigentlich? Glencheck sollte nicht mit Prince of Wales Check verwechselt werden, obwohl beide Rapports dasselbe Grundmuster vorweisen. Verläuft über dem Grundkaromuster jedoch ein zweites kontrastreiches Muster, dann ist von Letzterem die Rede. Glencheck stammt aus den schottischen Highlands und war früher nur dem Adel vorbehalten. Nun hat es längst Einzug in die Mode gehalten und ist sowohl in den Damen- als auch den Herrenkollektionen der Shops wieder zu finden.

“Ganz angesagt ist das Glencheck-Karomuster, vor allem in Kombination mit Farben wie Senfgelb oder floralen Mustern.”
Martin Hiebert Mitarbeiter Tom Tailor
Tom Tailor: Senfgelb, Glencheck, Grau und florale Muster – mehr Herbsttrends auf einem Bild geht gar nicht.

Für echte Großstadt-Katzen

Zugegeben, dieser Trend ist wahrscheinlich eher etwas für Damen, doch Leomuster feiert in diesem Herbst sein großes Comeback. Damit das prägnante Muster nicht seine Wirkung verfehlt, solltest du achtsam beim Kombinieren sein und Leo besser nicht zu Leder, Lack oder Fell tragen. Zu diesem Print passt hervorragend Schwarz und als Farbtupfer kannst du rote Accessoires in dein Outfit integrieren. Wenn du dich erst einmal langsam an das Muster herantasten willst, kannst du für den Anfang auch einen Schal im Leomuster wählen und ihn zu einem schlichten Outfit kombinieren.

Bei Tom Tailor gibt es den Beweis, Leo passt hervorragend zu Schwarz und Rot!

Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm...

Der Baker-Boy-Trend hat bereits im vergangenen Winter begonnen und hält auch weiterhin an. Im letzten Jahr meist in dunklen und gedeckten Farben gesehen, gibt es die angesagten Mützen fortan auch mit Muster, wie z.B. dem oben beschriebenen Glencheck oder im Materialmix aus Wolle und Lack. Die Kopfbedeckung hat seinen Ursprung im Paris des 19. Jahrhunderts als reines Männeraccessoire der Arbeiterklasse, war dann viele Jahre von der Bildfläche verschwunden und feiert nun sein modisches Revival. Der Baker-Boy-Hut passt perfekt zu klassischen Mänteln und versprüht direkt französischen Flair. Übrigens, Baskenmützen und Baretts sind auch in diesem Herbst wieder ein großes Thema. Letzteres ist eng verwandt mit der Baskenmütze, entstanden um das 15. Jahrhundert herum und war zur damaligen Zeit dem Adel und später dem Militär vorbehalten. Die Baskenmütze hingegen wurde schon ab dem 13. Jahrhundert von Schäfern in den Gebirgstälern der Pyrenäen getragen.

Two-in-one: Diese Mütze von Görtz vereint den Baker-Boy-Trend mit dem Glencheck-Karo!

These boots are made for walking!

Ein Fashion-Comeback kann man es eigentlich gar nicht nennen, denn wirklich weg waren sie nie: Doc Martens! Wenn von Doc Martens die Rede ist, dann ist meist das klassische 1460 8-Loch-Modell gemeint, welches am 1.4.1960 in Produktion ging. Entwickelt wurde der Schuh als rustikaler Arbeitsstiefel und fand dank seiner robusten Sohle schnell Anklang bei Soldaten, Polizisten und Postboten. Nun ist der Stiefel aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken und dank seiner schlichten und gleichzeitig prägnanten Optik ist das Unisex-Modell variabel kombinierbar. Für den perfekten Stilbruch können Frauen die derben Stiefel zum Beispiel zu einem verspielten Blumenkleid und einer groben Lederjacke tragen. Allgemein sind Combat-Stiefel, auch von anderen Marken, ein absolutes Allround-Talent und immer eine gute Investition.

Doc Martens sind zeitlose Klassiker, die sich zu vielen verschiedenen Stilen kombinieren lassen. Dieses Modell gibt es bei Görtz.

Ebenfalls absolut zeitlos und auch in diesem Herbst wieder ein Must-have sind senffarbene Stiefel, wie es sie von Timberland oder anderen Marken gibt. Wer es etwas eleganter mag, wählt schmale Herrenstiefel ebenfalls in Rost oder Zimt und im lässigen Used-Look.

Die zimtfarbenen Herrenstiefel von Görtz sind cool und elegant zugleich.

Teddy und Fake-Fur

Bereits im letzten Winter gab es für Damen in den Shops Fake-Fur-Jacken und Mäntel in allen möglichen Varianten. Nun schwappt der Trend auch zu den Herren über, wird dort aber rustikaler umgesetzt. Jacken mit Teddyfell-Futter oder für Mutige, Jacken aus Teddyfell halten nicht nur warm sondern sind im Herbst ein echter Hingucker. Für Frauen hält der Fake-Fur-Trend weiterhin an und zeigt sich nun auch in hellen Farben wie Cremeweiß oder Altrosa. Mit schmalen Denim-Jeans und derben Combat-Boots ist der Stilmix perfekt.

Flauschig weich und super cool: Die Fake-Fur-Jacke von Vero Moda in Cremeweiß ist ein echter Hingucker!

Es wird Zeit die Herbstgarderobe aufzurüsten

Die Shops im Schloss locken mit den brandneuen Herbstkollektionen und die machen richtig Lust auf eine ausgiebige Shopping-Tour. Komm vorbei und lass dich inspirieren. Und zum krönenden Abschluss kannst du dir eine herbstliche Spice Latte oder einen würzigen Chai gönnen.