Outfit, Bewerbungsfotos und Vorstellungsgespräch

6 Tipps für deinen professionellen Auftritt im Job!

Noch verwöhnt uns der Sommer, doch nicht nur Abiturienten und Uni-Absolventen starten nach den Ferien in den Ernst des Lebens. Auch wenn du einen Job-Wechsel anstrebst, kommen unsere Tipps wie gerufen!

Das Abi in der Tasche oder den Bachelor-Abschluss mit Erfolg gemeistert? Dann hast du nun allen Grund zur Freude. Doch auch wenn die berühmten Lorbeeren bequem sind, solltest du dich nicht auf ihnen ausruhen, schließlich geht es nun um deinen weiteren Werdegang. Egal ob eine Berufsausbildung, der erste richtige Job oder ein Job-Wechsel, allesamt haben eins gemeinsam, du musst dich bewerben und ein Unternehmen von dir und deinen Qualitäten überzeugen. Mit unseren Tipps stichst du alle anderen Mitbewerber erfolgreich aus!

Werbung in eigener Sache

Mit stolzgeschwellter Brust hältst du dein Abschlusszeugnis in den Händen und fühlst dich, als hättest du eine Meisterschaft gewonnen. Doch nach den Abschlussprüfungen ist vor dem Job! Wenn du bereits weißt, wie es nach Abi und Studium für dich weitergehen soll, hast du den ersten wichtigen Schritt in Richtung Zukunft absolviert. Bist du bereits seit einigen Jahren im Berufsleben und strebst eine Veränderung an, dann wage den Schritt und schaue dich nach neuen Herausforderungen um.

Nun geht es ans Bewerbungen schreiben. Der Begriff Bewerbung leitet sich vom Wort Werbung ab. Nicht ohne Grund! Du machst schließlich nichts anderes, als die Werbetrommel für dich und deine Vorzüge zu rühren. Viele geraten bei dem Gedanken an Bewerbungsgespräche direkt in Panik, alle Augen sind auf dich gerichtet und du musst versuchen, dich und deine positiven Eigenschaften zu verkaufen. Nicht allen gelingt es auf Anhieb gleichzeitig selbstbewusst, wortgewandt und kompetent zu wirken. Doch merk dir eins: Übung macht den Meister – je mehr Bewerbungsgespräche du in deinem Leben absolvierst, desto routinierter wirst du.

Bewerbungsfotos

Neben dem Anschreiben und dem Lebenslauf ist das beigefügte Foto für viele Personaler ein wichtiges Kriterium, einen Bewerber zum Vorstellungsgespräch einzuladen. Schließlich soll er zukünftig das Unternehmen und seine Werte vertreten. In Zeiten von technisch gut ausgestatteten Smartphones, greifen Bewerber immer öfter selbst zum Auslöser. Dank neuester Technik ist das Foto schnell gemacht, nachbearbeitet und in die Bewerbung eingefügt. Es empfiehlt sich trotzdem, einen Profi ans Werk zu lassen.

Die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter bei Studioline Photography rücken dich ins richtige Licht.
“Ich würde es auf jeden Fall empfehlen, Bewerbungsfotos bei einem Fotografen machen zu lassen. Die Unternehmen bekommen einen ersten Eindruck und viele Personaler sortieren aus, wenn sie direkt sehen, dass der Bewerber sich keine Mühe gegeben hat.”
Laura Fotografin Studioline Photography

Auch bei professionellen Bewerbungsfotos solltest du einiges beachten, damit du ins richtige Licht gerückt wirst. Je nach der Branche, für die du dich bewerben möchtest, gelten andere Richtlinien. In jungen und modernen Unternehmen kann ein Bewerbungsfoto auch von der Norm abweichen. Ein Foto im Freien oder vor einem belebten Hintergrund sind durchaus denkbar. Bewirbst du dich für den öffentlichen Dienst oder einer Kanzlei, solltest du unbedingt ein seriöses und konservatives Bewerbungsfoto beilegen. Laura, Fotografin bei Studioline Photography, empfiehlt zum Shooting immer in dem Outfit zu erscheinen, in dem man auch zum Bewerbungsgespräch gehen würde. Ein gepflegtes Äußeres ist das A und O und ein sympathisches Lächeln der Türöffner zum Erfolg.

Ein klassischer Hosenanzug ist immer eine gute Wahl. Bei Marc O’Polo gibt es schöne Modelle für jede Figur.

Bewerbungsgespräch

Juhu, die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch ist gerade in dein E-Mail-Postfach geflattert. Anscheinend hat deine schriftliche Bewerbung einen guten Eindruck hinterlassen. Unsicherheit und falsche Scheu sind jetzt fehl am Platz, nun gilt es zu überzeugen. Wirf deine Schüchternheit über Bord, die erste Hürde hast du bereits gemeistert. Nun musst du im persönlichen Gespräch beweisen, warum gerade du unentbehrlich für das Unternehmen bist. Bevor es zum Termin geht, sollte eine gründliche Recherche über dein Wunschunternehmen stattfinden. Fast jedes Unternehmen pflegt heutzutage einen Internetauftritt. Dieser verrät bereits einiges über das Team, die Unternehmenssprache und Atmosphäre. Außerdem solltest du dich vorab mit den Kerngeschäften, den Kunden und den Referenzen vertraut machen. Es könnten Fragen hierzu kommen. Auch die Stellenausschreibung solltest du nochmals genau analysieren. Sollten bereits jetzt Fragen aufkommen, scheue dich nicht davor diese auch im Gespräch zu stellen. Das zeugt von Interesse und zeigt, dass du dich mit dem Unternehmen befasst hast. Am besten notierst du dir alles Wichtige in einem Notizheft, das wirkt professionell und du vergisst keine wichtigen Punkte.

Auch mit den richtigen Büromaterialien kannst du einen positiven Eindruck hinterlassen. Das graue Notizbuch und der Timer wirken seriös, mit den Füllfederhaltern kannst du direkt den Arbeitsvertrag unterschreiben. Alles gibt es bei McPaper.

Outfit/Styling

#Frauen

Das Outfit für ein Bewerbungsgespräch ist natürlich immer von der Branche abhängig. Es gibt aber auch Dresscode-Pannen, die sind in keinem Berufsfeld gerne gesehen. Ein zu tiefer Ausschnitt, ein grelles Make-up und zu hohe Absätze gehören allesamt nicht in ein Vorstellungsgespräch.

“Grundsätzlich sind auch offene Schuhe bei einem Bewerbungsgespräch in Ordnung. Frauen sollte jedoch auf gepflegte Füße achten. Die Absatzhöhe sollte nicht zu hoch sein, dass könnte einen falschen Eindruck hinterlassen.”
Regine Walter Filialleitung Shoe City

In Unternehmen in denen ein Business-Look auf der Tagesordnung steht, solltest du dich unbedingt auch beim Gespräch daran halten. Mit einem klassischen Kostüm und einem schmalen knieumspielenden Rock oder einem Hosenanzug machst du nie etwas falsch. Bei den Schuhen kannst du auf bequeme Mokassins zurückgreifen oder schwarze schlichte Pumps wählen. Auch hier lohnt es sich, einen Blick auf die Unternehmenswebsite oder, wenn vorhanden, auf die Social-Media-Seiten zu werfen. An Bildern der Mitarbeiter oder vom Arbeitsalltag kannst du dich gut orientieren.

Mit diesen klassischen Lack-Mokassins machst du alles richtig. Dieses Modell gibt es bei Shoe City.

Bewirbst du dich in der Kreativbranche oder in anderen jungen und modernen Unternehmen, kann der Dresscode beim Bewerbungsgespräch legerer sein. Auf sportliche Freizeitkleidung solltest du trotzdem verzichten. Ein modischer und gleichzeitig eleganter Look passt gut zu einem Bewerbungsgespräch in einer Agentur.

In kreativen Berufen kann das Outfit beim Bewerbungsgespräch auch gerne farbenfroh und modisch sein. Vero Moda hat eine große Auswahl an Outfits für Büro und Freizeit.

#Männer

Bewirbst du dich im Finanzwesen, in einer Kanzlei oder beim Amt, dann solltest du unbedingt einen formellen Look wählen. Ein gut sitzender Anzug in einer gedeckten Farbe, ein Hemd mit einer passenden Krawatte und klassischen Lederschuhen passen gut in diese Branchen. Für ein Vorstellungsgespräch in der Medien- oder Kreativbranche kann dein Outfit beim Gespräch auch vom klassischen Anzug abweichen. Mit einem Hemd und einer schmalen Chinohose machst du nichts falsch. Alternativ kannst du auch eine Jeans wählen, diese sollte jedoch in einer dunklen Waschung und ohne Risse, Löcher und Applikationen sein. Bei der Schuhwahl kannst du ebenfalls zu einem legeren Modell greifen. Hochwertige Ledersneaker passen gut zu einem sportiv-eleganten Look. Oberstes Gebot: sauber und gepflegt sollten sie sein.

In jungen und modernen Unternehmen ist ein sportiver und gleichzeitig eleganter Look gerne gesehen. Dieses komplette Outfit gibt es bei Jack&Jones;!

Der erste Arbeitstag

Es ist soweit, dein erster Arbeitstag in deinem Traumberuf steht an. Obwohl du die Geschäftsleitung und die Personalabteilung bereits von dir überzeugt hast, sollte auch der zweite Eindruck der Richtige sein. Schließlich willst du nun beweisen, dass es genau die richtige Entscheidung war, dich für den ausgeschriebenen Job einzustellen. An deinem ersten Tag solltest du unbedingt pünktlich und gut vorbereitet erscheinen. Viele neue Gesichter und ganz viel neuer Input warten auf dich. Um die ganzen wichtigen Informationen nicht zu vergessen, solltest du mitschreiben und Notizen machen. Ein selbst mitgebrachtes Notizbuch und Schreibmaterialien wirken professionell. Außerdem solltest du dich nicht davor scheuen, Fragen zu stellen. Damit zeigst du gegenüber Leitung und Kollegen Motivation und Interesse. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen und deinem Start in den neuen Job steht nichts mehr im Weg.

Eine geräumige Umhängetasche ist praktisch für den Büroalltag. In das Modell von Tom Tailor passen alle wichtigen Utensilien für den Berufsstart.

Viel Erfolg!

“Lieber Bewerber, leider müssen wir Ihnen mitteilen…” – schon wieder eine Absage! Auch wenn es mit der neuen Anstellung nicht auf Anhieb klappt, solltest du den Kopf nicht hängen lassen. Oftmals erhalten Unternehmen eine Vielzahl an qualifizierten Bewerbungen auf eine Stellenausschreibung, sodass die Anzahl der Konkurrenten riesig ist. Mit Sicherheit wird auch bald für dich eine passende Stelle offen sein und mit unseren Tipps hast du den neuen Job schon so gut wie in der Tasche. Sollte dir zu deinem Bewerbungsgespräch noch das richtige Outfit fehlen, dann schau unbedingt im Schloss vorbei. Die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter in den Shops helfen dir gerne bei der Wahl deines Outfits weiter.