Dresscode-Knigge

5 Dresscodes und die passenden Sommer-Looks dazu

Smart, Cocktail oder Black Tie? So blickst du durch den Dresscode-Dschungel

Die lang ersehnte Einladung zur Hochzeit von Freunden ist in deinem Briefkasten gelandet und auf hübsch verziertem Briefpapier steht nach dem persönlichen Anschreiben in dunklen Lettern geschrieben: “Dresscode: Tenue de Ville”. Bevor du jetzt in Panik gerätst und deinen gesamten Kleiderschrank auf den Kopf stellst, heißt es einen kühlen Kopf bewahren. Denn hinter kniffligen Codewörtern wie Tenue de Ville, Cocktail oder Black Tie stecken einfache Anweisungen zur gewünschten Kleiderordnung. Was kryptisch klingt, lässt sich meist mit wenigen Handgriffen umsetzen. Mit unseren modischen Tipps, bist du für jede sommerliche Festlichkeit bestens gekleidet.

Im Zweifel für das Sakko

Heutzutage erfolgen Einladungen nicht immer zwingend schriftlich. Gerade zu privaten Feierlichkeiten wie einer Gartenparty oder zum runden Geburtstag des Lieblingsonkels wird per Telefon oder E-Mail eingeladen. Solltest du dir unsicher über die Kleiderordnung sein, scheue dich nicht davor, dich zu erkundigen. Schließlich zeugt das von Interesse und nichts wäre schlimmer, als zu einer lockeren Gartenparty im Frack oder Ballkleid aufzutauchen. Trotzdem gilt im Zweifel: Lieber overdressed erscheinen, denn der Blazer oder die Krawatte können im Notfall immer noch abgelegt werden.

Auch wenn bei schriftlichen Einladungen kein Dresscode vermerkt ist, solltest du immer zwischen den Zeilen lesen. Der Anlass, die Uhrzeit und der Ort sagen meist eine Menge über den gewünschten Dresscode aus. Ist ein bestimmter Dresscode festgelegt, solltest du dich unbedingt daran halten. Damit du dir in Zukunft keine Fashion-Panne leistest, gibt es hier Tipps für die gängigsten Dresscodes:

#Casual und Smart

Ist auf deiner Einladung der Dresscode Casual oder Smart Casual vermerkt, handelt es sich vermutlich um eine entspannte Tagesveranstaltung, die aber auch bis in den frühen Abend reichen kann. Casual heißt wörtlich übersetzt locker und leger. Auch wenn dieser Dresscode eher informell ist, solltest du Casual und Smart Casual nicht mit Freizeit- oder gar Sportbekleidung verwechseln. Der Trainingsanzug bleibt selbstverständlich im Schrank, dennoch ist ein sportiver, aber gleichzeitig eleganter Look durchaus angebracht. Mit einer Bluse machen Frauen nie etwas falsch. Dazu kombinierst du einfach eine hoch geschnittene Bundfaltenhose oder einen schmal geschnittenen Highwaist-Rock. Leichte Etuikleider oder knieumspielende Sommerkleider sind ebenfalls denkbar. Herren können zu Chinohosen greifen und dazu ein Hemd oder Poloshirt kombinieren. Eine Krawatte ist bei dieser Kleiderordnung keine Pflicht, ein Sakko kannst du trotzdem tragen. Übrigens, bei Casual sind auch Jeanshosen erlaubt. Diese sollten jedoch frei von Löchern, Rissen oder verrückten Waschungen sein.

Casual bedeutet informell, aber elegant. Mit dem weiß-schwarzen Etuikleid von Marc O’Polo machst du alles richtig!

#Tenue de Ville

Tenue de Ville lässt sich aus dem französischen mit Stadtkleidung übersetzen. Der Begriff stammt aus einer Zeit, in der man sich formell kleidete, um das Haus zu verlassen und in die Stadt zu gehen. Bei Frauen wird Tenue de Ville mit hellen und leichten Farben wie mintgrün oder flieder assoziiert. Kleider und Röcke sollten bis zum oder über das Knie reichen und werden oft in der A-Linien-Form getragen. Ein farblich passendes Twinset aus hochwertigen Stoffen wie z.B. fester Wolle oder Bouclé komplettieren den französischen Tenue de Ville-Look. Auch Männer greifen bei dieser Kleiderordnung zu helleren Farben. Den Anzug kannst du mit Manschettenknöpfen, Einstecktüchern und Broschen aufwerten, um farbliche Akzente zu setzen.

Der Dresscode Tenue de Ville ist bekannt für die A-Linien-Form. Das süße pastellfarbene Kleid gibt es bei NEW YORKER.

#Cocktail

Der Dresscode Cocktail lässt sich auch als elegante Abendgarderobe beschreiben. Für Frauen heißt das: ein klassisches Cocktailkleid. Der Ursprung des Cocktailkleides lässt sich bis in die 40er-Jahre zum Designer Christian Dior zurückverfolgen. Damals wurde vor einem Dinner zu einer Cocktailparty geladen. Zu diesem Anlass kreierte er das Cocktailkleid, das schmal und höchstens wadenlang geschnitten ist. Der Ausschnitt ist dezent gehalten, das Dekollté kann eine Statement-Kette schmücken, der Rest des Schmucks sollte dann jedoch schlicht gehalten sein. Beim Dresscode Cocktail kannst du mit dem kleinen Schwarzen überhaupt nichts falsch machen. Der Vorteil: hochwertige schwarze Kleider gibt es in vielen Schnitten und Stoffen, sodass sich für jede Figur das perfekte „Kleine Schwarze“ finden lässt.

Bei Schmuck gilt die Devise: weniger ist mehr. Filigraner Schmuck sieht edel aus und ist zeitlos. CHRIST hat eine große Auswahl an Ketten und Ohrringen in silber, gold und roségold.

#Semi-formal

Die Kleiderordnung Semi-formal verlangt in jedem Fall einen Anzug für den Mann und eine farblich passende Krawatte. Der Anzug sollte unifarben gehalten sein, schwarz ist kein Muss, grau oder dunkelblau sind ebenfalls denkbar. Bei dem Dresscode Semi-formal sagt die Uhrzeit der Veranstaltung außerdem etwas über die Kleiderwahl aus. Vor 18 Uhr machst du mit einem dunklen Anzug absolut nichts falsch. Beginnt das Event erst am Abend, kannst du auch zu einem klassischen Smoking greifen. Handelt es sich zum Beispiel um eine opulente Hochzeit, erwartet das Brautpaar diesen sogar.

Ein gut sitzender Anzug gehört in jede Herrengarderobe. Bei ANSON’S gibt es für jede Gelegenheit das richtige Outfit.

#Black Tie

Ist die Kleiderordnung Black Tie verlangt, kannst du dich ordentlich herausputzen. Für Frauen bedeutet das ein bodenlanges Abendkleid in schwarz oder anderen gedeckten Farben. Geschlossene Pumps werden immer mit Strümpfen getragen, im Sommer sind jedoch auch offene High Heels erlaubt. Diese werden immer ohne Nylonstrumpfhosen getragen. Eine große Henkeltasche ist tabu, dafür kommt eine kleine Abendtasche oder Clutch zum Einsatz, die elegant in der Hand getragen wird. Ist dein Kleid schulterfrei, dann solltest du dir unbedingt eine Stola überwerfen.

Herren haben bei der Kleiderordnung Black Tie wenig Spielraum. Ein schwarzer – oder seltener auch nachtblauer – Smoking und ein weißes Hemd sind Pflicht. Genauso wie eine schwarze Fliege und Schnürschuhe. Besonders edel wirken bei diesem Dresscode schwarze Lackschuhe.

Zu einem eleganten Smoking sehen Lackschuhe besonders gut aus. Schöne Modelle gibt es bei Shoe City.

So gelingt dir der perfekte Auftritt

Alle tragen sie, keiner redet darüber: Shapewear! Viele große Hollywood-Stars tragen unter engen Roben stets formende Wäsche und machen keinen Hehl daraus, wenn sie einmal hervorblitzt. Zum Glück hat die Modeindustrie ordentlich aufgerüstet und Shapewear sieht heutzutage so umwerfend aus, dass sie fast zu schön zum Verstecken ist. Scheu dich nicht davor zu formender Wäsche zu greifen, es bringt deine Kurven in Form und du fühlst dich auch in körpernahen Kleidern pudelwohl.

„Formwäsche können auch schlanke Frauen tragen. Auch sie haben ein kleines Bäuchlein, dass kaschiert werden kann. Es gibt sie in kleinen und in großen Konfektionsgrößen.“
Frau Hanke Mitarbeiterin Palmers
Formwäsche muss nicht unsexy sein! Bei Palmers gibt es attraktive Modelle, die fast zu schön zum Drunterziehen sind!

Dresscode-Fauxpas vermeiden

Jogginghosen sind bequem, das grelle Sprüche-Shirt ist witzig und der Minirock ideal bei sommerlichen Temperaturen – doch allesamt haben nichts auf einer Hochzeit oder einem Firmenevent verloren.

Bei Gürtel, Schuhen und Taschen solltest du außerdem auf hochwertige Materialien achten. Die Investition in gute Lederaccessoires lohnt sich und bei der richtigen Pflege wirst du lange Freude an deinen Lederwaren haben. Sollte dir noch etwas für dein nächstes Sommer-Event fehlen, empfehlen wir einen Shopping-Bummel durch das Schloss. Hier findest du alles, um deine Garderobe festlich aufzurüsten.

Bei Schuhen solltest du auf hochwertige Ledermaterialien achten. Schwarze Schnürschuhe sind ein Klassiker. Bei Shoe City gibt es eine große Auswahl an Herrenschuhen für Büro, Freizeit und Festlichkeiten.