News

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht

Der Weihnachtsmann hat uns im Schloss besucht, um sich die schönsten Geschenkideen einmal persönlich anzusehen. Vieles hätte er am liebsten für sich selbst behalten, aber die kleinen und großen Kinder überall auf der Welt gehen natürlich vor. Was ihm am besten gefallen hat, das erfahrt ihr hier!

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, dann ist schon bald Heiligabend.

Dann laufen die Vorbereitungen in seinen Werkstätten auf Hochtouren, die Wichtel verpacken und dekorieren, die Rentiere üben Starts in den Himmel und der große Schlitten ist bereits poliert. Der Weihnachtsmann mischt sich unter die Menschen, schlendert durch die geschmückten Gänge und Alleen des Shopping-Centers, bewundert leuchtende Schaufenster und sucht die Geschäfte auf. Denn obwohl er der Weihnachtsmann ist und die Welt bereist hat, versteht er nicht immer alle Wünsche, die ihn jedes Jahr erreichen. Also unterhält er sich mit freundlichen Kunden, Mitarbeitern und Verkäufern und lässt sich schöne Produkte zeigen, um uns alle glücklich zu machen.

Seine schönsten Entdeckungen wollen wir euch nicht vorenthalten.


Kapitel 1. Von Feinschmeckern und Naschkatzen

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, zieht es ihn zuerst zu den köstlichen Dingen.

Er kann es sich einfach nicht nehmen lassen. Zu groß ist die Versuchung, weiß er doch ganz genau, dass die netten Damen bei arko immer die ein oder andere Nascherei für ihn vorbereitet haben. Neben Pralinen, Nougat, Zimtsternen und anderen Köstlichkeiten entdeckt er diesmal etwas ganz Besonderes: eine kleine Dose mit seinem Abbild darauf, gefüllt mit der besten Schokolade. Zu gerne hätte er die „Mottodose Kleinigkeit” mit dem entspannten Weihnachtsmann bei einer schönen Tasse Tee für sich behalten, wäre sie nicht schon einem Kind zu Weihnachten versprochen. Also schlemmt der Weihnachtsmann ein bisschen weiter und bestaunt die köstlichen Delikatessen in Lindners Vitrinen. Er fragt nach den feinsten Geschenkideen für erwachsene Kinder und wird nicht enttäuscht. Gut gefallen hat ihm der “Bechstein-Flügel”, eine schöne Mischung aus Gewürzmandeln und Schichtnougat, mit der man nicht nur jemanden verwöhnt, sondern auch gleich die Carl Bechstein Stiftung zur musikalischen Förderung von Kindern und Jugendlichen unterstützt. Er nimmt auch noch die „Kleine Auszeit” mit feinem Tee, Marzipanbrot und einer Weihnachtsgebäckmischung mit. Die hat sich jemand für gemütliche Lesestunden im Warmen gewünscht!

Kapitel 2. Von Tradition und Weihnachtsfreude

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, freut er sich über die Dekoration.

Dann besucht er den Stand von Käthe Wohlfahrt, wo es glitzert und funkelt, die schönsten Weihnachtspyramiden sich drehen und allerlei handgemachter Baumschmuck auf ihn wartet. Am liebsten würde er dort alles mitnehmen, aber die Weihnachtsfrau hat es verboten, bringt er doch jedes Jahr Weihnachtskugeln, Zuckerstangen, Schleifen, Nussknacker, Engel und Teddybären mit, die ihm die Menschen für den Weihnachtsbaum schenken. Seine liebsten Stücke sind aber die traditionellen Holzfiguren und das Miniatur-Christkindlpostamt. Würde es das nicht geben, kämen all die Wünsche der Kinder dieser Welt nicht bei ihm an. Einen Besuch ist der große, runde Stand auf jeden Fall wert!

Kapitel 3. Von Wohlfühl- und Verwöhnmomenten

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, gönnt er sich eine Wohlfühl-Pause.

Und zwar bei Rituals. Richtig gehört, es gibt einen Rituals-Laden im Schloss und was für einen! Der Weihnachtsmann hat nicht schlecht gestaunt, als er den schönen Laden entdeckte. Mit duftender Seife und zarter Creme hat er seine Hände, die vom vielen Geschenke schleppen ganz rau geworden sind, gepflegt und sich dann von den liebenswerten Wohlfühl-Expertinnen beraten lassen. Für ein Paar auf seiner Wunschliste hat er individuelle Duft-Coffrets zusammengestellt und ein „Ritual of Anahata”-Geschenkset mit Peeling, Badeöl, Duschschaum und Körpercreme ausgesucht. Das hat er am allerliebsten, riecht es doch nach Rosenholz und Pinien und erinnert ihn ein bisschen an den Duft der vielen Tannen bei ihm zu Hause.

Kapitel 4. Von Abenteurern und Leseratten

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, taucht er ab in fremde Welten.

Spannende Abenteuer, fesselnde Krimis, leidenschaftliche Erzählungen und bewegende Biografien – der Weihnachtsmann liebt Bücher und ihre Geschichten über alles! Deswegen hat er sich gleich „Wiener Straße” von Sven Regener gesichert und etwas von Sebastian Fitzek und Robert Menasse und da war ja auch dieser Roman von Joachim Meyerhoff und… merkt ihr es auch? So viele Bücher und so wenig Platz. Deshalb ist der Weihnachtsmann so begeistert von der Entdeckung, die er bei Thalia gemacht hat: Bis zum 23.12.2017 sind alle eReader von tolino im Angebot! So kann der Weihnachtsmann jährlich viel mehr Bücher verschenken als bisher. Außerdem hat er sich lange mit der Dame an der Theaterkasse bei Barbarino unterhalten und Karten für die schönsten Konzerte, Theaterstücke und Musicals mitgenommen. 2018 fängt auf jeden Fall kulturreich an!

Kapitel 5. Von Meisterköchen und Gourmets

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, will er sich kulinarisch verwirklichen.

Dafür besucht er VIOLAS’ und deckt sich mit den besten Delikatessen, Spirituosen und Gewürzmischungen ein. Vor dem großen Regal mit den vielen Gewürzmischungen könnte er Stunden verbringen. So viel Auswahl, passend zu jedem Anlass! Diesmal hat er sich die weihnachtlichen Sorten „Stille Nacht” und „Winterpfeffer” ausgesucht. Gewappnet mit den richtigen Zutaten, die Hobby-Köche träumen lassen, macht sich unser Weihnachtsmann auf zu WMF. Dieses Jahr haben sich besonders viele Kochliebhaber schicke Utensilien und Helferlein für die Küche gewünscht: tolle Steak-Pfannen, Küchenmaschinen, Mixer… alles testet der Weihnachtsmann höchstpersönlich, bevor die Geschenke ihren Weg unter den Weihnachtsbaum finden.

Kapitel 6. Von Weihnachtsengeln und tapferen Helferlein

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, freut er sich über den guten Geist.

In den Schloss-Gängen entdeckt er einen besonderen Stand. Einen, den es nur in der Weihnachtszeit gibt. Wie der Weihnachtsmann freut sich das Schloss über glückliche und zufriedene Gesichter, deswegen bietet es jedes Jahr einen ganz besonderen Service an. All die schönen Geschenke, die sich ein jeder aussucht, werden beim Einpackservice von zwei jungen Damen hübsch verpackt und mit Schleifen dekoriert. Das erinnert den Weihnachtsmann sehr an seine fleißigen kleinen Wichtel, die tapfer Geschenke für alle Kinder auf dieser Welt vorbereiten.

Kapitel 7. Von Erinnerungen und Glücksrittern

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, findet er kleine Geschenke mit großer Wirkung.

Wer hätte Gedacht, dass eine kleine rote Karte große Momente ermöglicht. Bei STUDIOLINE PHOTOGRAPHY kannst du Gutscheine für ein Fotoshooting deiner Wahl erwerben und so Erinnerungen für die Ewigkeit schaffen. Das ist dem Weihnachtsmann besonders wichtig: ein Fest der Liebe, an das sich noch lange und gerne zurückerinnert wird. Schließlich kommt dem Weihnachtsmann noch eine Idee für die vielen Menschen, die nicht auf seiner Liste stehen: den wunschlos Glücklichen. Denn auch wenn sie alles Erhoffte und Ersehnte bereits haben, kann man ihnen eine Freude bereiten. So geht er zur Kundeninformation und bittet die Empfangsdame um Shopping-Gutscheine für das Schloss, einem faszinierenden Ort voller Überraschungen, wo jeder sein Glück findet. Damit beendet der Weihnachtsmann seine alljährliche Runde und kehrt zurück zu seinen Vorbereitungen, seinen Wichteln, Rentieren und Werkstätten.

Wenn der Weihnachtsmann das Schloss besucht, dann kann das Fest kommen!

18.12.2017